Mittwoch, 31. Dezember 2008

Alltag (15): Vom Altglas zum Altgläßchen

Als man noch Single oder Paar war, gab es regelmäßig größere Mengen an Altglas. Insbesondere leere Weinflaschen schrieen danach endlich zum Altglas-Container getragen zu werden. Mit Kleinkind ändert sich alles - und häufig sind die Eltern abends zu müde um überhaupt noch ein Glas Wein in Ruhe genießen zu können oder man ist nach einem Glas schon fröhlich entspannt, weil man nichts mehr gewohnt ist.
Abb. A15.1: "Alt-Gläßchen" vor dem Abtransport

Stattdessen sammeln sich in atemberaubender Geschwindigkeit leere Gläßchen von diversen Kindermahlzeiten. Insbesondere vom Mittagessen und dem Nachmittagsbrei. Da es sich um "Gläßchen" handelt, hat sich bei uns eingebürgert, dass wir nun bei uns im Haushalt nicht mehr vom "Altglas", sondern vom "Altgläßchen" sprechen.

1 Kommentar:

pursemom hat gesagt…

Altgläschen finde ich einfach super! :-)