Mittwoch, 15. Februar 2012

Alltag (58): Angelcare vs. Diaper Champ - der Kampf der Giganten

Was wie eine Partie zwischen zwei Wrestler-Legenden klingt ist der Vergleich zweier Windeleimer. Zwei Kinder heißt zwei verschiedene Windeleimer und unterschiedliche Erfahrungen und nun können wir dieses Wissen mit der Welt teilen.

Den Angelcare Windeleimer haben wir geschenkt bekommen. In der Anschaffung ist er aber ohnehin recht günstig, die Kosten kommen erst im laufenden Betrieb, wenn regelmäßig die Abfallschläuche nachbestellt werden müssen, in den die Windeln gesammelt werden. Wenn man dabei nicht aufpasst, gerät man in eine schlauchfrei Phase, in der man die Stinker in Plastiktüten sammelt, bis die Bestellung von Amazon eingetroffen ist. Die antibakteriellen Müllschläuche lassen sich recht einfach wechseln, man kommt mit den Geschäften des Nachwuchses auch nicht mehr weiter in Berührung. Der Deckel soll auch die Gerüche im Eimer halten, aber empfindliche Nasen meinen, dass dies nicht immer gelingt.

Abb. A58.1: Die beiden Gegner im Ring - in der linke Ecke: der Angelcare und in der rechten Ecke: der Diaper-Champ

Der Diaper-Champ kommt als Bausatz zu einem. Man ist überrascht, wie groß der Windeleimer wird, wenn man den kompakten Karton sieht, in dem er geliefert wird. Die Systematik basiert auf der einfachen Mechanik eines Drehkopfes mit beweglicher Bodenplatte, die den Eimer technisch stets geschlossen läßt: Windel rein, den Kopf gedreht und nun rutscht die Bodenplatte runter und zu keiner Zeit wird der Bediener mit dem Odem des Vergänglichen belästigt. Gesammelt werden die Windel in handelsueblichen Müllbeuteln.

Uns hat der Diaper-Champ eindeutig besser überzeugt: Die logische Mechanik leuchtet ein und das ewige Nachbestellen der Windelschläuche entfällt. Klarer Sieg nach Punkten!

Abb. A58.2: Tabellarischer Vergleich

Kommentare:

SandraG hat gesagt…

Also ich finde anhand der Beschreibung auch, dass der Diaper Champ besser ist. Er trägt wohl nicht zu unrecht seinen Namen. ;-)

Sind das denn die beiden Nonplusultra-Windeleimer? Eine Freundin hat einen recht kleinen, der auch geruchsneutral verschließen soll. 100% hat das aber auch nicht gestimmt.

Frage (vielleicht dumm, aber ich weiß es ja nicht besser): Warum brauchen Eltern überhaupt so ein Sammelteil für Stinkewindeln im Kinderzimmer? Kann man die Windel nicht in einer Plastiktüte luftdicht verschnüren und die VOR der Wohnungstür sammeln und Abends gesammelt runter in den Hausmüll bringen. ;-)

Papa 2.0 hat gesagt…

Die Nachbarn werden es Dir danken, wenn Du die Tüten mit den Tretminen vor der Wohnungstüre sammeln willst. Es ist aber auch die Frage, ob man wirklich jede Windeln einzeln verpacken muss und will.

Ich denke, so ein Sammelteil im Kinderzimmer braucht man nicht unbedingt, aber man wird mit der Zeit schon egoistisch und denkt sich: Sollen die doch in dem Stink liegen, den sie produzieren! - bevor mal den Windeleimer ins eigene Schlafzimmer stellt.

Hinweis:
Die Erhebung war natürlich nicht vollständig, sondern rein empirisch. Die Stichprobe wurde aus allen Windelneimern gebildet, die sich in unserer Wohnung finden ließen.

SandraG hat gesagt…

Hehe, ja im Schlafzimmer würde ich das auch nicht stehen haben wollen. Vielleicht auf dem Balkon?

Sehr praktisch, dass ihr zwei verschiedene Eimer habt und eure Erfahrung hier teilt. Danke!