Mittwoch, 22. Mai 2013

Basteln (13): Wandtattoo-Übermut

Im Zimmer des Größeren hatten wir uns ja schon kreativ ausgetobt und hatten es auch schon recht früh mit einem Wandtattoo versucht. Die Bimmelbahn auf die Wand zu rubbeln war kein großer Akt und als es darum ging, das zweite Kinderzimmer zu richten, hatten wir sofort große Pläne: Und zwar exakt 100 cm mal 150 cm!

So groß sollte der Baum ausfallen, den wir als Wandtattoo auf eine gut zwei Meter breite lindgrün gestrichene Wandfläche auftragen wollten. So groß haben wir den Baum dann auch in Dunkelgrün bestellt und so groß wurde er selbstverständlich auch geliefert.

Man kann das nicht oft genug schreiben, denn der Baum war wirklich sehr groß und eine solch großen Aufkleber heile an die Wand zu bringen ist schon eine recht Plackerei. Insbesondere da die Blätter an hauchdünnen Zweigen hängen und gerne mal beim Auftragen abreißen.

So herzhaft geflucht wurde selten in einem Kinderzimmer. Und wir konnten uns nicht entscheiden, wer von uns beiden Eltern eigentlich so bescheuert war, einen solch großen Sticker zu bestellen. Da wir aber auch vorweihnachtliche Wochenendeinkäufe bei IKEA als Paar unbeschadet überstanden haben, konnte auch ein Aufkleber nicht für einen Streit sorgen, aber wenn es an die Anforderungen beim Auftragen geht ist der Baum definitiv Champions-League während die Bimmelbahn nur Bezirksklasse war.

Abb. B13.1: Baum an Wand (2011)

Am Ende ist ja alles gut gegangen und der Baum klebt gerade an der Wand und sieht richtig klasse aus! Wer weiß, vielleicht treten wir dann doch noch mal bei der Weltmeisterschaft an und tätowieren einen ganzen Wald an eine der noch freien Kinderzimmerwände.

Keine Kommentare: